R7A0871(2)

R7A0871(2) (© Ricardo Vaz Palma)

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall

Koproduktion : Kasemattentheater, Theater Esch
Chris Thorpe

Plus d'information

(Malheureusement ce texte n'existe pas en français.)

Was macht uns zu Helden? Ist es die
Augenblicksentscheidung, im richtigen
Moment das Richtige zu tun? Der Wille,
gegen alle Widerstände für das zu kämpfen,
woran man glaubt? Und gibt nur der Erfolg
dem Helden Recht? Chris Thorpes Text für
drei Darsteller/Innen schneidet Momente
der Entscheidung gegeneinander: Eine
ehemalige Befreiungskämpferin ordnet
an auf Demonstranten zu schießen – zum
Wohle der neu erkämpten Republik natürlich.
Ein Flugzeugpassagier versucht nach einer
Bruchlandung, einen verletzten Jungen zu
befreien, gibt dann aber auf – schließlich ist
ja Hilfe unterwegs. Und aus einer stummen,
verängstigten Masse heraus stellt sich ein
einzelner Mann, nahe des Tian’anmen-Platzes,
einer Panzerkolonne entgegen, mit seinen
Einkäufen noch schwer beladen.

Zwischen die Erzählstränge geflochten ist eine
Gerichtsverhandlung: Ein Attentäter (Anders
Breivik) hat Kinder erschossen, Mitglieder
des Europäischen Jugendparlaments, um ein
Zeichen gegen den Multikulturalismus zu
setzen, der seiner Meinung nach Europa zu
zerstören droht.

Drei Schauspieler switchen zwischen
Extremsituationen und erzählen von
politischen Umstürzen, Attentaten,
Flugzeugabstürzen, Zivilcourage …

Beim letztjährigen Stückemarkt des Berliner
Theatertreffens wurde Chris Thorpes
Möglicherweise gab es einen Zwischenfall
in der Uraufführungsproduktion des Royal
Exchange Theatre, Manchester mit großem
Erfolg präsentiert.

Der Regisseur Max Claessen studierte
Theater- und Medienwissenschaften,
Literatur- und Kunstgeschichte in Erlangen.
Während seines Studiums und seiner
Assistenz am Thalia Theater Hamburg begann
er zu inszenieren und seit 2009 ist er freier
Regisseur, unter anderem am Schauspielhaus
Hamburg, am Deutschen Theater Berlin,
am Landestheater Schleswig Holstein.

Regie :
Max Claessen
Bühne/Kostüme :
Ilka Meier

Mit :
Nickel Bösenberg,
Elisabet Johannesdottir, Luc Schiltz

 


Partager cette information

 
Adresse et carte

122 rue de l\'Alzette
L-4010 ESCH-SUR-ALZETTE
Luxembourg


Afficher sur la carte
Quand
Date(s) et horaire(s)

24/01/2017 - 25/01/2017

20h00


Ajouter à mon calendrier
prix d'entrée

9€ (jeune CAT1)
17€ (adulte CAT1)

Tickets

24/01/2017 20h00
vente Internet à partir du 1er septembre 2016
réservations seulement par carte commande le mois d'août 2016
Kulturpass € 1,50 - réservation en caisse
 

Sélectionnez la recherche avancée:

événements / adresses

connect with culture