Emile Verhaeren

Emile Verhaeren

Emile Verhaeren

Conférence et récitation / Vortrag und Gedichtrezitation

Summary

(Unfortunately this text does not exist in English.)

mit Marc Quaghebeur, begleitet von Gedichtrezitationen, vorgetragen von Danièle Gaspart und Christophe Bornet (Fachbereich Theater des Conservatoire de la Ville de Luxembourg).


More information

(Unfortunately this text does not exist in English.)

Der zu Lebzeiten legendäre belgische Lyriker Emile Verhaeren (1855-1916) hat sich vorgenommen, „den Menschen neu zu entwerfen. Es geht Verhaeren aber nicht darum, ihn in ein ideologisches Korsett zu zwingen, vielmehr möchte er die angelagerten Verkrustungen abkratzen, um den Menschen mit unerhörten lyrischen Mitteln auf ein neues Zeitalter einzustimmen“ (nach Werner Lambersy). Verhaeren sinniert über den Riss zwischen dem ausgehenden 19. und dem angehenden 20. Jahrhundert, er ist der präzise Beobachter einer „Welt von gestern“ und einem „Zeitalter technischer Reproduzierbarkeit“.
Auf Einladung des Institut Pierre Werner wird der Literaturwissenschaftler und international anerkannter Spezialist der belgisch-frankophonen Literatur, Marc Quaghebeur, über Leben und Werk des großen flämischen Poeten französischer Sprache sprechen. Begleitet wird der Vortrag von Gedichtrezitationen, vorgetragen von Danièle Gaspart und Christophe Bornet (Fachbereich Theater des Conservatoire de la Ville de Luxembourg).

In französischer Sprache

Organisation: Institut Pierre Werner
Unterstützung: Ambassade de Belgique au Luxembourg, Conservatoire de la Ville de Luxembourg, Neimënster
 


Contact information for this event

Phone: 0035249 04 43-1
E-mail: info@ipw.lu
Internet: www.ipw.lu


Share this information

 
Address and map

28 RUE MUNSTER
L-2160 LUXEMBOURG
Luxembourg


Display on the map
When
Date(s) and time(s)

09-12-2016

19:00
Friday, 09-12-2016


Add to my calendar
entry fee(s)

5€ (tarif réduit / ermäßigt)
10€

Tickets


Tel: 00352 26 20 52-444

For the advanced search select:

Events or Addresses

connect with culture