Arsilda, Regina di Ponto

Mehr Information

Es ist schon eine haarsträubende Verwechslungsgeschichte, die Antonio Vivaldi - oder besser gesagt: sein Librettist Domenico Lalli - dem Opernpublikum in Arsilda auftischt. Tamese soll König von Kilikien werden, doch der junge Mann erleidet Schiffbruch und wird für tot gehalten. Seine Zwillingsschwester kommt offiziell nicht für die Thronfolge infrage, weil nur Männer das Amt antreten dürfen. Also drängt Antipatra, die Mutter der Zwillinge und seit dem Tod ihres Mannes geschäftsführende Königin, kurzerhand Lisea dazu, sich als Mann zu verkleiden und als ihren Bruder auszugeben. Was auch bedeutet, dass Lisea nun mit der pontischen Königstochter Arsilda verlobt ist. Bis der echte Tamese, der das Unglück in Wirklichkeit überlebt hat, wieder zurückkehrt und alles mit einer Doppelhochzeit endet, ergeben sich zahlreiche Verwicklungen.

Antonio Vivaldis 1716 erstmals aufgeführte Oper steht stellvertretend für einen Epochenwechsel in der Kulturszene Venedigs, begünstigt durch den Fortgang Francesco Gasparinis 1713 nach Rom und der Schließung des Theaters San Cassiano. Der in Rom lebende Autor und Dramaturg Pier Jacopo Martello hatte mit seiner Forderung nach einer Abkehr der Oper vom klassischen aristotelischen Drama und der Hinwendung zu mehr unterhaltenden Elementen die theoretischen Grundlagen für einen solchen Wandel gelegt.

Die Aufführung steht unter der musikalischen Leitung von Vacláv Luks, dem Gründer des Prager Barockorchesters Collegium 1704, dessen Aufführung von Josef Myslive?eks Oper L ? Olimpiade bereits in Luxemburg zu erleben war. Luks hat Arsilda , die seit der Zeit Vivaldis nicht mehr aufgeführt worden war, wiederentdeckt und dem Vergessen entrissen.




Direction musicale Václav Luks
Mise en scène David Radok
Scénographie Ivan Theimer
Architecte de la scénographie Ondej Nekvasil
Costumes Zuzana Ježková
Chorégraphie Andrea Miltnerová
Lumières P?emysl Janda
Assistante à la mise en scène Kristýna Martinovská Lisea Lucile Richardot
Arsilda Olivia Vermeulen
Barzane Kangmin Justin Kim
Tamese Fernando Guimarães
Cisardo Lisandro Abadie
Mirinda Lenka Máciková Choeur Collegium Vocale 1704 Orchestre Collegium 1704 Production Théâtre National de Bratislava
Coproduction Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, théâtre de Caen, Opéra de Lille, Château de Versailles Spectacles, Collegium 1704 Première de cette production au Théâtre National de Bratislava le 9 mars 2017Mercredi 31  MAI 2017  à 20h00 (tickets)
Vendredi 2  JUIN 2017 à 20h00 (tickets)
DURÉE 2h20 & entracte
Introduction à l'opéra par Monsieur Jérôme Wigny des Amis de l'Opéra une demi-heure avant chaque représentation (en langue française)Adultes 65€, 40€, 25€ / Jeunes 8€ / Kulturpass bienvenu Lieu: Grand Théâtre / Grande Salle
 


Kontakte zu dieser Veranstaltung

Internet: http://www.theatres.lu/-p-20001848.html


Verbundene Organisationen

- Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, LUXEMBOURG - Luxembourg


Diese Information teilen

 
Adresse und Karte

1 Rond-point Schuman
L-2525 LUXEMBOURG
Luxembourg


Auf der Karte anzeigen
Wann
Termin(e) und Uhrzeit(en)

31.05.2017

20:00 (Horaire)
Mittwoch, 31.05.2017


Zu Kalender hinzufügen
Tickets

31.05.2017 20:00

Zur Suche wählen Sie zwischen:

Events oder Adressen

connect with culture